Kardiologische Einrichtungen

Studie zum Einsatz von Gerinnungshemmern bei EMAH: Eva Freisinger erhält den Becht-Forschungspreis 2021

(Foto: J. Schick) Oberärztin Dr. Eva Freisinger
mfm

Frankfurt am Main/Münster - Risiken durch eine Gerinnungshemmung bei Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler sowie Gefahren nach einer Stentimplantation: Das sind die Themen zweier Studien, die jetzt mit dem August-Wilhelm-und-Lieselotte-Becht-Forschungspreis der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF) ausgezeichnet wurden. Eine der Preisträgerinnen kommt von der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster: Dr. Eva Freisinger forscht an der Uniklinik für Kardiologie I - Koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz und Angiologie. Sie teilt sich den mit 15.000 Euro dotierten Award mit Privatdozent Dr. Thorsten Kessler vom Deutschen Herzzentrum München. Zur Pressemitteilung

Zurück