4. Münsteraner Glaukom Forum

Die Universitäts-Augenklinik Münster freut sich über eine bundesweite Teilnahme am 4. Münsteraner Glaukom Forum als Online-Fortbildung.
ukm/lh

Am 23. Juni 2021 fand bereits zum 4. Mal das Münsteraner Glaukom Forum statt. Die Veranstaltung wurde Corona-bedingt schon zum zweiten Mal als virtuelle Fortbildung mit Cisco Webex durchgeführt. Rund 200 Kliniker und niedergelassene Augenärzte aus ganz Deutschland nutzten die Möglichkeit, sich online fortzubilden und live auszutauschen.

Unter der wissenschaftlichen Leitung der Glaukom-Experten der Universitäts-Augenklinik Münster Frau Privatdozentin Dr. Viktoria C. Brücher und Herrn Dr. Ralph-Laurent Merté wurde den Teilnehmern ein abwechslungsreiches und lebendiges Programm geboten. Beginnend mit berufspolitischen Neuigkeiten im Bereich der Glaukomversorgung von Herrn Dr. Oeverhaus schloss sich eine Pro & Contra Sitzung an, in der verschiedene Behandlungsverfahren mit ihren Vor- und Nachteilen durch namenhafte Fachexperten gegenübergestellt wurden. So wurde von Herrn Prof. Erb und Frau Univ.-Prof. Prokosch-Willing die Behandlung mit Augentropfen gegenüber einer SLT-Laser-Behandlung, von Frau Prof. Hoffmann und Herrn Dr. Merté die Trabekulektomie gegenüber dem Einsatz des Preserflo und schließlich von Herrn Univ.-Prof. Pfeiffer und Herrn Prof. Dietlein das Hydrus® Microstent‐Verfahren im Vergleich zur Verwendung des Kahook Dual Blade präsentiert.

Zu Ehren von Herrn Prof. Dr. Hanns-Jürgen Merté, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, wurde außerdem eine Merté-Lecture in das Programm der Veranstaltung mit aufgenommen. Im Rahmen der Merté-Lecture wurde von Herrn Prof. Mardin zur Wertigkeit der optischen Kohärenztomographie in Bezug auf die Darstellung bei drucksenkender Therapie gesprochen.

Im dritten Abschnitt der Veranstaltung stellte die Universitäts-Augenklinik Münster aktuelle klinische Studien vor. Frau Privatdozentin Dr. Brücher zeigte Neues zur vaskulären Entstehung des Glaukoms und ging dabei auf die Darstellung des cilioretinalen Gefäßes mittels optischer Kohärenztomographie-Angiographie ein. Ein Update zur SALUS-Studie, einem Innovationsfondsprojekt zur Telemedizin in der Glaukomversorgung, gab Herr Dr. Leclaire. Herr Dr. Deneri stellte die eigenen Ergebnisse der Augenklinik mit dem iStent inject® W vor, einer Weiterentwicklung des iStent inject®. Zum Abschluss präsentierte Frau Dr. Esser in einer Fallvorstellung das Phänomen des «Cheese-Wiring» nach Kanaloplastik.

Das nächste Münsteraner Glaukom Forum wird im Frühjahr 2022 stattfinden. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahlen und des bundesweiten Interesses plant die Universitäts-Augenklinik Münster zukünftige Veranstaltungen in hybrider Form durchzuführen.

Zurück