Klinik für Hautkrankheiten

Dermatopathologie

Immunmorphologisches Labor / Internationales Ausbildungszentrum Dermatopathologie

Für die Diagnostik von Hautkrankheiten ist häufig die feingewebliche (histopathologische) Untersuchung der Haut entscheidend. An der UKM Hautklinik steht dafür ein international renommiertes Labor zur Verfügung.

Modernste Untersuchungsmethoden ermöglichen eine rasche Diagnose, mit der die weitere Therapie geplant werden kann. Innovative Mikroskopierverfahren, wie die 5D-Intravitaltomographie, sind auch für die Forschung bedeutend. Die Klinik für Hautkrankheiten fördert mit der regelmäßigen Organisation von Fortbildungskursen die Entwicklung der Dermatopathologie in Deutschland und international.

Das dermatopathologische Labor ist ein zertifiziertes, internationales Ausbildungszentrum der Union Européenne Médicines Spécialistes (UEMS) und International Committee for Dermatopathology (ICDP).

  • Dermatopathologie
  • Immunhistochemie
  • Immunfluoreszenz (direkt und indirekt)
  • ELISA Diagnostik (Dg1, Dg3, BP180, BP230)
  • Skin-Split-Untersuchungen
  • In-situ-Hybridisierung
  • Elektronenmikroskopie
  • 5D-Intravitaltomographie
  • Aufarbeitung von Tiermaterialien für Forschungslabore
  • Auftragsforschung für auswärtige Firmen
  • Etablierung von immunhistochemischen Färbungen (Pilotfärbungen) für wissenschaftliche Labore
     

Forschungsschwerpunkte

Das Dermatopathologische Labor steht allen Forschungseinrichtungen des UKM und externen Unternehmen zur Verfügung, insbesondere zur Prozessierung der Proben von Zellkulturen und Versuchstieren. Eine Übersicht über unsere Forschungsschwerpunkte finden Sie hier. 

  • Hospitation im Internationalen Ausbildungszentrum der UEMS und ICDP: ganzjährig, jederzeit
  • Klinisch-pathologische Konferenz für Kliniker überregional: monatlich
  • Dermatohistologie für Allgemeinpathologie: Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie am UKM: monatlich
  • Qualitätszirkel Hornheide (Münster): monatlich
  • Qualitätszirkel überregional (Münster-Hamburg): monatlich
  • Kurs Einführung in die Dermatohistologie – von der Biopsie zur Diagnose: jährlich
  • Mikroskopierkurse Dermatohistologie: jährlich
  • Münsteraner Dermatohistologisches Fortbildungsseminar: jährlich
  • ADH-Schnittseminare im Rahmen der DWFA-Köln: jährlich 
  • International Dermatopathology Examination of UEMS and ICDP in Frankfurt: jährlich

Aktivitäten in Fachgesellschaften / Fachzeitschriften

  • International Society of Dermatopathology (ISDP)
  • International Committee for Dermatopathology (ICDP)
  • International Board Certification of Dermatopathology, Management
  • Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Histologie (ADH)
  • European Society of Dermatopathology (ESDP)
  • Society for Cutaneous Ultrastructural Research (SCUR)
  • International League of Dermatological Societies
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie, AG Dermatopathologie 
  • Fortbildungsbeauftragter und bestellter Prüfer für die Zusatzweiterbildung Dermatohistologie der Ärztekammer Westfalen-Lippe (Prof. Metze)
  • Fachbegutachter für Akkreditierung Dermatohistologische Labore, DAkkS (Prof. Metze)
     

Nach telefonischer Rücksprache können Sie uns jederzeit Proben zur histologischen Untersuchung oder Immunfluoreszenzdiagnostik zuschicken.

Bitte verwenden Sie hierfür den Einsendeschein. Bei Kassenpatienten benötigen wir zusätzlich einen Überweisungsträger.

Immunfluoreszenuntersuchungen der Haut

Klinik für Hautkrankheiten, Universitätsklinikum Münster (Prof. Metze)
Von-Esmarch-Strasse 58, 48149 Münster
Auskunft: Frau Gottschalk, MTA, Tel. 0251 83-56532

Die direkte Immunfluoreszenz (DIF) dient zum Nachweis von Immunglobulin-, Komplement- oder Fibrinogen-Ablagerungen in der Haut. Die Untersuchung erfolgt an unfixierten Gewebeproben.
Die indirekte Immunfluoreszenz-(IIF) und ELISA dient zum Nachweis von zirkulierenden Autoantikörpern gegen Interzellular- oder Basalmembran-Strukturen der Epidermis. Die Untersuchung erfolgt aus Vollblut.

Indikation - direkte Immunfluoreszenz (DIF): 
Bullöse Dermatosen, Lupus erythematodes, Morbus Duhring, Vaskulitis, Lichen planus, Porphyria cutanea tarda

Biopsietechniken:
Für die DIF muss eine gesonderte Gewebeprobe entnommen werden (Biopsie für DIF zuerst entnehmen, damit die Pinzette nicht mit Formalin in Kontakt kommt; Biopsien nicht für Histologie und DIF teilen); 4-6 mm große Stanzbiopsie im Allgemeinen ausreichend; im Gesicht auch kleinere Proben möglich

Biopsiestelle:

  • Blasenbildende Dermatosen: Biopsie aus periläsionaler Haut, d.h. intakte Haut direkt neben der Blase, für die DIF keine Blase (Anmerkung: die 2. Biopsie für die histologische Untersuchung sollte aber Anteile der Blase und periläsionale Haut erfassen; bei kleinen Blasen Exzision in toto, bei großen Blasen Inzisionsbiopsie)
  • Morbus Duhring: Biopsie aus gesunder Haut am Gesäß
  • Lupus erythematodes, Lichen planus: Biopsie aus dem Zentrum einer voll entwickelten Läsion
  • Vaskulitis: Biopsie aus möglichst frischer Läsion (erythematöses Stadium)

Versand:

  • Die Biopsie wird sofort (Probe nicht auf Tupfer legen) in ein verschließbares Röhrchen gegeben, das vollständig mit steriler Kochsalzlösung gefüllt werden soll (teilgefüllte Röhrchen – Gefahr der Eintrocknung der Probe). 
  • Die Probe für die Histologie wird in dem beigelegten Formalinröhrchen verschickt.
  • Zur Durchführung der indirekten Immunfluoreszenz-Untersuchung kann ein Vollblut-Röhrchen ohne weitere Zusätze eingeschickt werden. 
  • Am gleichen Tag per Express versenden, nicht über Nacht liegen lassen.

Nicht vergessen:
Ausfüllen der Begleitscheine mit:

  • klinischen Angaben und Fragestellung 
  • Name, Geburtsdatum und Adresse des Patienten
  • Adresse, FAX-Nummer und Anschrift der Abteilung und des Arztes für Befundmitteilung und Abrechnung  
  • ggfs. Überweisungsschein mit vollständiger Versichertennummer des Patienten und Arztnummer (mit Endung 21)

 

 
 
 
 

Kontakt

Sekretariat
T +49 251 83-58463 (Fr. Rodil)
F +49 251-83-58973
monica.rodil(at)­ukmuenster(dot)­de

Dermatohistologisches Labor
T +49 251 83-56539

Immunmorphologisches Hautlabor
T +49 251 83-56532 (Fr. Gottschalk)
F +49 251-83-55733

Leitung

Prof. Dr. med. Dieter Metze
Dieter.Metze(at)­ukmuenster(dot)­de

Mitarbeitende

Dr. med. S. Leson
Univ.-Prof. Dr. med. L. Erpenbeck
Dr. med. P. Schmidle

V. Haase (Laborleitung)
K. Gottschalk
F. Kottenstedde
P. Neuhaus
B. Strotbaum

V. Hadlich
A. Knaup-Raka
K. Meiners