Medizinische Klinik D

NEUE WEBSITE

Sektion Rheumatologie und Klinische Immunologie

Die Sektion Rheumatologie und Klinische Immunologie (SRKI) ist eine eigenständige Abteilung der Medizinischen Klinik D, die auf die Behandlung von Erkrankungen des Immunsystems und Bewegungsapparates spezialisiert ist. Seit August 2020 ist Prof. Dr. Martin Kriegel Leiter der neu eingerichteten Sektion mit zusätzlicher Leitung der Forschungsabteilung für Translationale Rheumatologie und Immunologie am Institut für Muskuloskelettale Medizin.

Erkrankung

Chronisches Rheuma betrifft einen Großteil der Bevölkerung in Deutschland und die Häufigkeit ist steigend. Die Ursache rheumatischer Erkrankungen ist vielmals unbekannt, aber die Entstehung ist auf eine Kombination von genetischen, Umweltbedingten, und endogenen mikrobiellen Auslösern zurückzuführen, die immer besser verstanden werden. Neben der Erforschung dieser Auslöser bieten wir eine spezialisierte Versorgung für Patientinnen und Patienten mit rheumatischen Erkrankungen an und nehmen an internationalen Studien teil, die die neuesten Medikamente für diese Krankheitsbilder testen (weitere Informationen: Rheuma in Zahlen).

Schwerpunkt

Der Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Mikrobiom und dessen Interaktionen mit dem Immunsystem und Ernährung (Immune-Microbiota Interactions Laboratory).

Der klinische Schwerpunkt liegt auf den entzündlich rheumatischen Erkrankungen, die Gelenke, Muskeln und Sehnen aber auch Blutgefäße, das zentrale Nervensystem oder verschiedene innere Organe befallen und ohne adäquate Therapie innerhalb kürzester Zeit zu einem Funktionsverlust der betroffenen Organe führen können. 

Die so genannten Autoimmunerkrankungen und autoinflammatorischen Erkrankungen, bei denen sich das Immunsystem gegen körpereigene Strukturen richtet oder einfach über das Ziel hinausschießt und dabei chronische Entzündungen auslöst, gehören vor allem zu unserem Behandlungsspektrum. Die Behandlung dieser Erkrankungen erfordert eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten anderer Fachdisziplinen, wie Nephrologen, Pulmonologen, Gastroenterologen, Kardiologen, Hämostaseologen (Gerinnungsspezialisten), Neurologen, Kinderärzten, Geburtshelfern, Schmerztherapeuten, Orthopäden, Radiologen, Ophthalmologen, HNO-Ärzten und Dermatologen, denn Menschen jeden Alters können betroffen sein und entzündlich rheumatische Erkrankungen sind sehr vielgestaltig.

Behandlung

Die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Hausärzten und niedergelassenen Rheumatologen, welche auch durch das Rheumazentrum Münsterland e.V. gefördert wird, ist eine weitere unabdingbare Voraussetzung für die optimale Betreuung unserer Patienten. Um Patienten mit akuten Beschwerden und Hinweisen für eine entzündlich rheumatische Erkrankung trotz langer Wartezeiten zeitnah behandeln zu können, besteht die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme mit unseren ärztlichen Mitarbeitern. In den meisten Fällen können Patienten ambulant betreut werden. In unserer Infusionssprechstunde werden Patienten mit sogenannten Biologika behandelt. Sollte jedoch eine stationäre Behandlung oder Diagnostik erforderlich sein, kann diese auf der Station 13 A Ost durchgeführt werden.

Zukünftig ist eine enge Zusammenarbeit mit der Kinderrheumatologie vorgesehen und die Entwicklung eines gemeinsamen Ambulanzbereichs für ein interdisziplinäres rheumatologisches Zentrum, das sowohl Kinder wie auch Erwachsene mit rheumatischen Erkrankungen betreut.

 
 
 
 

Kontakt

Rheumaambulanz 
T 0251 83-44994
F 0251 83-56429
Mo–Do: 9.00–12.00 Uhr, 14.30–15.00 Uhr
Fr: 9.00–12.00 Uhr

Oder kontaktieren Sie uns per Mail:

ambulanz-medd(at)­ukmuenster(dot)­de

Konsile
Anforderung bitte über das Orbis-Formular

Forschungslabor 
T 0251 83-56187

Auf einen Klick

Weitere Informationen rund um die Rheumatologie liefern Ihnen auch die folgenden Internetseiten:
www.dgrh.de
www.rheumazentrum-muensterland.de
www.rheuma-liga.de/home/layout2/index.html