UKM Knochenmarktransplantationszentrum

NEUE WEBSITE

Informationen für Ärzte

Als überregional bedeutsames Versorgungszentrum wünschen wir uns eine enge Zusammenarbeit mit den Kliniken und den niedergelassenen Kollegen und Kolleginnen der Region. Unsere Patienten und Patientinnen kommen z.T. von sehr weit her und wir haben gute Erfahrung in der gemeinsamen Versorgung der Patienten machen können. Deshalb laden wir Sie herzlich ein, sich über uns und unsere Arbeit zu informieren. Einige spezielle Informationen haben wir Ihnen hier bereitgestellt.

Kontakt

KMT-Zentrum
Universitätsklinikum Münster
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A12
48149 Münster

Sekretariat
T 0251 83-52801
F 0251 83-52804
kmt(at)­uni-muenster(dot)­de

Notfall-Kontakt
T 0251 83-52807 (Wochentags 8.00-16.00)
T 0251 83-52836 oder -52875 (nach 16.00 und Wochenenden/ Feiertagen)
 

 

Zertifizierungen

Unsere Abteilung erhielt als erste Einrichtung dieser Art in Deutschland die JACIE-Zertifizierung, das europaweit höchste Qualitätssiegel für KMT-Zentren.

Als Teil der Medizinischen Klinik A ist das KMT-Zentrum von der der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) u.a. Onkologische Zentrum mit Schwerpunkt Hämatologie zertifiziert

Erkrankungsspektrum / Schwerpunkte

  • Akute Myeloische Leukämie
  • Myelodysplastisches Syndrom und chronische myelomonozytäre Leukämie
  • Myelofibrose und andere myeloproliferative Neoplasien
  • Akute Lymphatische Leukämie
  • Maligne Lymphome
  • Multiple Myelome
  • Chronische Myeloische Leukämie
  • Chronische Lymphatische Leukämie 
  • Schwere aplastische Anämien
  • Sowie weitere seltenere Entitäten

Therapiespektrum

Zur Planung einer Knochenmark- /Stammzelltransplantation gehört ohne Frage die frühzeitige (häufig schon direkt nach Diagnosestellung zu empfehlende) Einleitung einer Spendersuche. Um diese schnell und effektiv zu gestalten, haben wir am Universitätsklinikum ein eigenes Suchzentrum, welches mit allen nationalen / internationalen Spendezentren vernetzt ist. Über dieses Suchzentrum kann natürlich auch schon im Vorfeld, z.B. durch die zuweisenden Kliniken / ärztlichen Kolleginnen und Kollegen, eine Spendersuche eingeleitet werden. Gerade die frühzeitige gemeinsame Therapieplanung mit uns als Transplantationszentrum, mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten, mit dem Suchzentrum sowie natürlich auch mit den Patientinnen und Patienten und ihren Familien ist essential für die erfolgreiche Therapiedurchführung.

Bei uns werden alle Formen der hämatopoetischen Stammzelltransplantation durchgeführt, wie

  • Knochenmark- /Stammzelltransplantation von verwandten und unverwandten Spendern
  • Transplantation von einem nicht-vollständig passenden Fremdspender („mismatched“ Spender) oder einen haploidenten Familienspender  
  • dosisreduzierte Konditionierungstherapie (insbesondere für ältere Patienten oder Patienten mit Begleiterkrankungen)
  • Einsatz von Spenderlymphozyten nach erfolgter Transplantation zur Verhinderung oder Behandlung eines Krankheitsrückfalles

Studienprotokolle

Unsere Einrichtung ist an zahlreichen nationalen und internationalen grundlagenwissenschaftlichen und klinischen Studien beteiligt bzw. initiiert diese. Denn nur auf Grundlage einer intensiven Forschung sind wir in der Lage, eine Medizin zu gewährleisten, die unseren Patienten eine maximale Chance auf Heilung eröffnet. Deshalb behandeln wir viele unserer Patienten innerhalb von Studienprotokollen, die wahlweise zu jeder genannten Erkrankung angeboten werden. 

Fortbildung

Kollegen, die die Weiterbildung für Hämatologie und Onkologie absolvieren möchten, werden in unserer Abteilung in allen Bereichen der Stammzelltransplantation fundiert und mit hohem Praxisbezug ausgebildet. In wöchentlichen Fallbesprechungen erörtern wir gemeinsam mit Kollegen aus dem Klinikum, niedergelassenen Fachärzten und Einweisern Fragestellungen zu speziellen Indikationen. Weitere Informationen finden Sie hier.